Art: International
Rubrik: Weiterbildung
Anmeldeschluss: 9. Dezember 2019


Digitale Transformationen in Kultur und Gesellschaft stehen im Zentrum des 15-tägigen CAS in Digitalen Kulturen. Welche digitalen Strategien stehen kleinen, mittleren und grossen Kulturinstitutionen und -Initiativen in der Kulturproduktion und -Vermittlung, der Arbeitsorganisation und in der Kommunikation zur Verfügung? Welche neuen Technologien bieten sich für Kulturprojekte an?

Sie treten mit Expert/innen verschiedenster Disziplinen in Kontakt und erfassen die kultur- und gesellschaftsverändernden Funktionen des Digitalen aus den Perspektiven der Kulturproduktion, Arbeitsorganisation, Vermittlung, Kommunikation und Archivierung. Die Dozierenden des Lehrganges sind u.a. Kurator/innen, Kunstschaffende, Organisations- und Zukuftsforscher, Medienwissenschaftler/innen, Marketing- und Kommunikations-Fachleute und Rechtsexperten. Im CAS in Digitalen Kulturen steht somit die Digitalisierung aus der Perspektive der Kulturschaffenden, -vermittler und -institutionen im Zentrum. Durch die Digitalisierung entstehende Potentiale für die Kulturarbeit werden aufgezeigt.

Sie setzen sich mit kritischen Debatten zur Bedeutung des Digitalen für Kultur und Gesellschaft auseinander und diskutieren die Einsatzmöglichkeiten und Grenzen digitaler Anwendungen im heutigen Kulturbetrieb. Im Fokus stehen der Einsatz neuer digitaler Medientechnologien im Arbeitsfeld Kultur, digitale Rechtsfragen sowie der Nutzen von sozialen Medien und Netzwerken für Fundraising, Marketing und Kulturvermittlung. Der CAS in Digitalen Kulturen behandelt die Relevanz des Digitalen für Kultur und Gesellschaft einschliesslich seiner Herausforderungen für den Schutz und Erhalt von Kulturerbe. Der Lehrgang vermittelt Ihnen den neuesten Wissensstand und zeigt anhand von Praxisinputs auf, wie digitale Technologien für Kulturprojekte nutzbar gemacht werden können.