Art: International
Rubrik: Anderes
Anmeldeschluss: 30. Mai 2019


FATart Candidature extended!
Wir verlängern den CALL for Artist für die FATart 2. Edition!
Women* in art 13.-22. September 2019
Kammgarn Westflügel Baumgartenstrasse 23, 8200 Schaffhausen, Schweiz
Kammgarn West-Wing Baumgartenstrasse 23, 8200 Schaffhausen, Switzerland

Anmeldung bis 20.05.2019 / 24h
Vollständige Bewerbung (Bildereinreichung)
bis 30.05.2019 24h

Registration by 20.05.2019 / midnight
Complete application (Picture submissions) by 30.05.2019 midnight

It’s time to get FAT!
Organisert von / Organised by: Ursina Gabriela Roesch-Schneller, Mark Damon Harvey & FATstaff

Hintergrund
Hintergrund

Femme Artist Table und FATart

Seit zwei Jahren arbeiten die Initiator*innen, Ursina Gabriela Roesch und Mark Damon Harvey an der Entwicklung vom Femme Artist Table (FAT) und FATart, um den Projekten ein nachhaltiges Gesicht zu geben.

Das Initiant_innen-Team hat im März 2016 mit der Post Décrochage der Frauen Power Ausstellung in Zürich den Grundstein gelegt und im November 2016 wurde FAT ins Leben gerufen. Dieses besondere Netzwerk erstrebt die Einbeziehung von allen unterrepräsentierten Kunstschaffenden und über das gesamte Genderspektrum hinweg, und bemüht sich zuerst um die Inklusion von Frauen* in der Kunst.

Über Netzwerke fördert FAT den nachhaltigen Zusammenhalt der Gesellschaft und nimmt zudem verwandte Konzeptions- und Kommunikationsaufträge wahr. Wichtige Begleitthemen sind zum Beispiel Sozialverantwortung, Sozialpädagogik, Sozialökologie, Gleichstellungsbemühungen.

Von FAT zu FATart

Aus FAT ist die FATart entstanden als eine öffentliche Plattform für Veranstaltungen. Dabei handelt es sich bei der ersten 1. FATart um die erste Kunstmesse | Ausstellungsplattform, die sich ausschliesslich an weibliche* Produzentinnen* richtet. Die Besonderheit von FATart ist dass weder Provisionen, Werbe- noch Promotionskosten für die Künstlerinnen* entstehen. Tatsächlich sind die Künstlerinnen* für das verantwortlich, was sie ausstellen. Die KUNST! FAT übernimmt Kosten im Zusammenhang mit Marketing und Promotion und verlangt von den Küsntlerinnen* lediglich, eine Kostenbeteiligung.

Für FATart besteht das Hauptziel der Messe nicht im Geldgewinn, sondern darin, den Teilnehmerinnen* einen Rahmen zur Verfügung zu stellen, in dem die Risiken, die sie eingehen, vergleichsweise beschränkt sind. FATart findet bereits auch auf internationaler Ebene Resonanz, so wird zurzeit mit verschiedenen Gruppierungen verhandelt.

FATkükü – Künstler*innen stellen Künstler*innen vor

Durch die FATkükü – Vorstellungsreihe (Künstler*innen stellen Künstler*innen vor) wird das Kunstschaffen von Frauen* unterstützt, in dem Künstler*innen aus der Schweiz und aus dem Ausland der Öffentlichkeit vorgestellt bzw. Atelierbesuche organisiert werden. Die FATkükü-Vorstellungen sind für die Künstler*innen und alle, die sich der Öffentlichkeit präsentieren wollen, kostenlos. Aus dem FATkükü – Konzept entstehen wichtige Kollaborationen, die gemeinsam als FAT in die Öffentlichkeit gehen. FAT finanziert einen Auftritt von FATkükü an der FATart.

Wir schaffen den Ausgleich. Wir wollen die Kunst von Frauen* sichtbar machen. Wir wollen die Künstlerinnen* vernetzten.

FAT wird von der Stadt Zürich mitunterstützt.