Art: Regional
Rubrik: Stipendien
Anmeldeschluss: 29. Januar 2021


Angesichts der aktuellen, Corona-bedingt schwierigen Situation im Kulturbereich, welche Kulturschaffende in ihrer Existenz gefährdet, hat die Landis & Gyr Stiftung ein Massnahmenpaket verabschiedet. Für Recherche und Produktion stehen ausserordentlich Mittel in der Höhe von total Fr. 300‘000 zur Verfügung, welche via Bewerbungsverfahren vergeben werden.

Weil Aufführen bis auf weiteres nur in sehr eingeschränktem Mass oder gar nicht möglich ist, werden im ersten Halbjahr 2021 gezielt Recherche und Produktion unterstützt. Kulturschaffenden verschiedener Sparten der Performing Arts soll ermöglicht werden, Neues zu konzipieren, zu recherchieren und zu produzieren. Ziel ist es, dass die Kulturschaffenden im ersten Halbjahr 2021 weiterarbeiten und die Zeit dazu nutzen können, sich mit neuen Produktionen und Inhalten zu beschäftigen.

Die Ausschreibung ab 1. Dezember 2020 richtet sich an Schweizer Ensembles und Formationen verschiedener kultureller Sparten der Performing Arts, die seit mindestens drei Jahren regelmässig öffentlich auftreten und einen wesentlichen Teil ihres Einkommens über Aufführungen generieren.

Berücksichtigt werden Kulturschaffende aus der Deutschschweiz, Graubünden und Tessin. Kulturschaffende aus der Romandie können leider nicht berücksichtigt werden.

Parallel dazu wird angesichts der Coronakrise auch die Summe für Werkstipendien der Landis & Gyr Stiftung, welche ausschliesslich für Einzelpersonen gedacht sind, erneut, wie bereits in diesem Jahr, verdoppelt. Für Werkstipendien stehen zusätzlich Fr. 300‘000 zur Verfügung, welche ebenfalls via Bewerbungsverfahren vergeben werden.

Voraussetzungen und Online-Registration sind ab 1. Dezember auf www.lg-stiftung.ch zu finden.

Kontakt:
Regula Koch, Geschäftsführerin
regula.koch@lg-stiftung.ch, 041 725 23 50