Visarte Schweiz informiert laufend über die aktuellsten Ereignisse zum Thema via Newsletter. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

 

11. Januar 2021
Der Schweizer Kultursektor im künstlichen Koma!

Seit rund 11 Monaten unterliegt die Kultur- und Veranstaltungsbranche einem eigentlichen Arbeitsverbot. Davon sind rund 270’000 Kulturschaffende und rund 63’000 Kulturunternehmen betroffen. Wir verstehen zwar aus gesundheitspolitischer Sicht die geplante Verlängerung der Pandemie-Massnahmen, aber Arbeits- und Veranstaltungsverbote sind massive Eingriffe in die Wirtschafts- und Kunstfreiheit. Daher sind einfache, rasche und wirksame Entschädigungen unabdingbar. Ausserdem braucht es jetzt eine Strategie für die Wiederaufnahme des Kulturlebens, dies auch im Interesse der Bevölkerung, die Kulturanlässe besuchen will oder selber kulturell aktiv ist. Diese dringenden Anliegen richtet die verbandsübergreifende «Taskforce Culture» in ihrem heutigen Schreiben an den Gesamtbundesrat.

Medienmitteilung Taskforce Culture vom 11.1.2021 (PDF)

Parallel zu dieser Medienmitteilung hat die Taskforce Culture einen Brief an den Bundesrat verfasst:

Stellungnahme des Kultursektors zur geplanten Verlängerung des Kultur-Lockdowns (PDF)

 

20. Dezember 2020
Parlament erweitert die Unterstützung für die Kultur

Mit dem zweiten Kultur-Lockdown nahm das Parlament auf Antrag des Bundesrates noch einmal die Diskussion über die Unterstützungsmassnahmen für diesen besonders betroffenen Sektor auf. Während der Differenzbereinigung zwischen den beiden Räten wurden aufgrund der sich zuspitzenden Lage neue Anträge zum Covid- 19-Gesetz beraten. Die Taskforce Culture ist erfreut und erleichtert über die beschlossenen Anpassungen. Die von ihr letzte Woche angemahnten Lücken wurden zu einem grossen Teil geschlossen.

Medienmitteilung Taskforce Culture vom 20.12.2020 (PDF)

 

10. Dezember 2020
Erneuter Kulturlockdown ohne lückenloses Unterstützungssystem und ohne Revitalisierungsstrategie?

Anlässlich der Wintersession 2020 befasste sich das Parlament erneut mit dem Covid-19-Gesetz. Aus Sicht der Taskforce Culture verpasste es die Chance, wichtige Lücken in den Unterstützungsmassnahmen zu schliessen. Immerhin stimmte das Parlament dem bundesrätlichen Vorschlag zu, Kurzarbeitsentschädigung für befristet Angestellte wieder im Gesetz zu verankern. Aktuell stehtnun aberein erneuter kompletter Kulturlockdown zur Debatte.

Medienmitteilung Taskforce Culture vom 10.12.2020 (PDF)

 

16. November 2020
Treffen zwischen Bundesrat Alain Berset und Vertretern der Schweizer Kulturwelt

Der Vorsteher des Eidgenössischen Departements des Innern (EDI), Alain Berset, hat eine Delegation von Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Kultursparten zu einem Gespräch in Bern empfangen. Im Zentrum des Treffens stand die schwierige Situation, in der sich die Schweizer Kulturwelt angesichts der Covid-19-Pandemie befindet.

Medienmitteilung Generalsekretariat GDI vom 16.11.2020

Corona-Krise hat das kulturelle Leben lahmgelegt (SRF Tagesschau vom 16.11.2020)

 

12. November 2020
Verlängerung der Nothilfe von Suisseculture Sociale bis zum 31. Dezember 2021

Die Nothilfe über Suisseculture Sociale wird auch unter dem Covid-19-Gesetz weitergeführt. In der aktuellen Situation ohne Einkommensmöglichkeiten und dem Wegfall der Ausfallentschädigung für Kulturschaffende wird die Lage für viele immer kritischer und die Nothilfe daher umso dringlicher. Da die Bearbeitung eines Gesuchs mehrere Wochen in Anspruch nehmen kann, empfiehlt Suisseculture Sociale allen anspruchsberechtigten Kulturschaffenden, die sich in einer finanziellen Notlage befinden, jetzt ein Gesuch einzureichen und nicht zu warten, bis alle Reserven aufgebraucht sind.

Medienmitteilung Suisseculture Sociale vom 12.11.2020 (PDF)

 

30. Oktober 2020
Die kulturelle Vielfalt droht unterzugehen, Unterstützungsmassnahmen braucht es jetzt!

Der Bundesrat hat am 28. Oktober entschieden: Schweizweit sind öffentliche Veranstaltungen bis auf Weiteres nur mit höchstens 50 Personen zugelassen. Diskotheken und Tanzlokale müssen schliessen. Proben von Kulturvereinen im Laienbereich sind nur noch mit maximal 15 Personen möglich. Amateurchöre dürfen nicht mehr proben. Kurzfristig braucht es nun die rasche Auszahlung der gesprochenen Unterstützungsgelder, mittel- bis langfristig braucht es Perspektiven für den Kultursektor. Die Kulturverbände müssen besser und vor allem frühzeitig von den staatlichen Entscheidungsträgern eingebunden werden. Nur gemeinsam kann es gelingen, die kulturelle Vielfalt zu erhalten sowie Kulturschaffenden und Kulturunternehmen zu ermöglichen, wieder ihrer Arbeit nachzugehen und damit ihre Lebensgrundlage selbst zu erwirtschaften.

Medienmitteilung Taskforce Culture vom 30.10.2020 (PDF)

 

25. Oktober 2020
Der Kultursektor braucht Klarheit und einheitliche Regeln

Der Kultursektor kann nachvollziehen, dass zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie einschneidendere Massnahmen notwendig sind. Diese werden aber viele Kulturschaffende und Kulturunternehmen endgültig existenziell gefährden. Staatliche Einschränkungen der wirtschaftlichen Tätigkeiten müssen mit rascher und unbürokratischer finanzieller Hilfe abgefedert werden. Der Einbezug der Kulturverbände auf allen Ebenen der Staatsorganisation (Bund, Kantone und Gemeinden) ist wichtiger denn je.

Die vier Hauptforderungen der Taskforce Culture

  • Schweizweit einheitliche Regelungen für Kulturveranstaltungen
  • Einbezug der Kulturverbände bei der Ausgestaltung der gesamtwirtschaftlichen Massnahmen (Kurzarbeit, Corona-Erwerbsersatz)
  • Frühzeitige Information der Kulturverbände über Pandemiemassnahmen und Einbezug bei der konkreten Umsetzung
  • Rasche und unbürokratische Leistung der versprochenen finanziellen Unterstützung

Medienmitteilung Taskforce Culture vom 25.10.2020 (PDF)

 

25. September 2020
Herbstsession im Zeichen der Kultur

Kulturthemen haben in dieser Session durch das Parlament eine starke und breit abgestützte Rückendeckung erhalten. Die gesellschaftliche Bedeutung des Kulturschaffens ist mehr denn je anerkannt. Erfreuliche Zeichen für die Kulturbranche! Die intensive Kommunikationsarbeit der Taskforce Culture im Zusammenhang mit der Covid-19-Krise hat dazu beigetragen, dass das politische Verständnis für die besonderen Berufsbilder im Kulturbereich zugenommen hat. Ausserdem sind sich die kultur- und sozialpolitischen Akteure des Bundes und die Branchenverbände nähergekommen. Beides möchte die Taskforce Culture in Zukunft weiter ausbauen.

Mit dem Ende der Herbstsession hat das Parlament zwei für die Kulturbranche der Schweiz wichtige Geschäfte beschlossen: das Covid-19-Gesetz und die Kulturbotschaft 2021–2024.

Medienmitteilung Taskforce Culture vom 25.9.2020 (PDF)

Erläuterungen zur Medienmitteilung vom 25.9.2020 (PDF)

Website Bundesamt für Kultur (BAK): Covid-19-Gesetz von beiden Kammern gutgeheissen

 

8. September 2020
Forderungen der Taskforce Culture zum Covid-19-Gesetz

In der Herbstsession verhandelt das Schweizer Parlament über das Covid-19-Gesetz. Die Kultur ist im Entwurf enthalten, doch gibt es Punkte im Gesetz, die unbedingt angepasst werden müssen. Die Taskforce Culture, von der auch Visarte ein Teil ist, hat die zehn wichtigsten Anliegen zum Covid-19-Gesetz zusammengetragen.

Taskforce Culture – Die wichtigsten Anliegen der Schweizer Kulturbranche zum Covid-19-Gesetz (PDF)

 

10. Juli 2020
Vernehmlassungsantwort des Schweizer Kultursektors zum Entwurf des Covid-19-Gesetzes

In einem ausserordentlichen Effort hat die verbandsübergreifende Taskforce Culture eine Stellungnahme für den schweizerischen Kultursektor erarbeitet und der Bundeskanzlei eingereicht. 84 Kulturverbände und Stiftungen haben unterzeichnet. Damit gelingt der stark gebeutelten Schweizer Kulturbranche in der kurzen Vernehmlassungsfrist von 3 Wochen ein einstimmiges, starkes Zeichen.

Stellungnahme Taskforce Culture vom 10. Juli 2020

Medienmitteilung Taskforce Culture vom 10. Juli 2020

 

7. Juli 2020
Suissculture veröffentlicht einen Animationsfilm zur Erklärung der Covid Massnahmen Kultur

Erklärfilm Unterstützungsmassnahmen Covid 19
Film von Estelle Gattlen, Sounddesign: Loïc Kreyden, Musik: Luzius Bauer

 

30. Juni 2020
Der Kultur- und Veranstaltungssektor der Schweiz braucht eine Verlängerung der Kurzarbeits- sowie der Erwerbsersatzentschädigungen

Ohne Vorwarnungwurde am 20. Mai beschlossen, dass die Kurzarbeitsentschädigung für Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung per Ende Mai eingestellt wird. Zudem wurde auch der Zugang zur Corona-Erwerbsersatzentschädigung für Selbstständigerwerbende per Mitte Mai stark eingeschränkt. Der Kultur-und Veranstaltungssektor ruft den Bundesrat auf, diese gesamtwirtschaftlichen Massnahmen noch vor der Sommerpause zu verlängernund zu sichern, damit ein Kahlschlag im Kultursektor verhindert und die kulturelle Vielfalt in der Schweiz erhalten bleibt.

Medienmitteilung Taskforce Culture vom 30. Juni 2020

 

3. Juni 2020
Die Taskforce «Corona Massnahmen Kultur» appelliert ans Parlament um Unterstützung

 

13. Mai 2020
Der Bundesrat beschliesst Verlängerung der Unterstützung für den Kultursektor bis zum 20. September

 

11. Mai 2020
Kampagne #realcoronahelp

SONART – Musikschaffende Schweiz lanciert eine Social Media Kampagne, mit dem Ziel, die Medien und die Politik auf die spezifischen Probleme der selbständigerwerbenden Kulturschaffenden im Corona-Erwerbsausfall aufmerksam zu machen. Unter dem Hashtag #realcoronahelp können Betroffene über ihre Erfahrungen mit dem Corona-Erwerbsausfall berichten.

Video zur Kampagne

 

1. Mai 2020
Die Kulturbranche braucht eine Fortsetzung der Covid 19 Massnahmen zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen

Die Taskforce Corona Massnahmen Kultur fordert im Namen von Suisseculture und Suisseculture Sociale eine Weiterführung der Unterstützungsmassnahmen über den 20. Mai 2020 hinaus.

Medienmitteilung Suisseculture vom 1.5.2020

 

29. April 2020
Bundesrat lockert weitere Massnahmen ab dem 11. Mai 2020 – Museen können wieder geöffnet werden

Medienmitteilung des Bundesrats vom 29.4.2020

 

6. April 2020
COVID-Unterstützung für den Kultursektor: Gesuche können eingereicht werden!

Das Gesuchsportal Nothilfe gemäss der COVID-Verordnung Kultur des Bundesrats von Suisseculture Sociale ist online.

Kulturschaffende, die aufgrund der Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID- 19) in eine wirtschaftliche Notlage geraten sind, in der sie ihre unmittelbaren Lebenskosten nicht mehr decken können, können über das Portal nothilfe.suisseculturesociale.ch ein Gesuch um Nothilfe nach Art. 6 und 7 der COVID-Verordnung Kultur stellen. Gesuche können ausschliesslich über das Online-Formular angenommen werden.

Voraussetzung für das Einreichen eines Gesuches um Nothilfe bei Suisseculture Sociale ist, dass bereits ein Gesuch um Erwerbsausfall (EO-Entschädigung) gemäss COVID-19- Verordnung Erwerbsausfall bei Ihrer kantonalen SVA gestellt wurde.

Gemäss Leistungsvereinbarung mit dem Bundesamt für Kultur und Pro Helvetia darf Suisseculture Sociale nur bis zum 20. Mai 2020 Gesuche entgegennehmen.

Wichtig: Stellen Sie ein Gesuch, wenn Sie merken, dass Sie ohne eine rasche finanzielle Unterstützung Ihre Lebenskosten nicht mehr oder nicht mehr vollständig bestreiten können. Warten Sie also mit der Gesuchstellung nicht, bis Sie Ihre letzten Ersparnisse aufgebraucht haben. Denn die Nothilfe berücksichtigt einen gewissen Vermögensfreibetrag. Sollten Probleme beim Ausfüllen des Gesuchs oder Verständnisfragen auftreten, wenden Sie sich an unsere Geschäftsstelle office@visarte.ch. Lassen Sie sich auch von Ihrem Umfeld helfen – das elektronische Gesuch kann von einer anderen E-Mailadresse aus eingereicht werden. Weitere Informationen zur Finanzhilfe stehen in der Wegleitung.

Website Suisseculture Sociale

Medienmitteilung Suisseculture vom 6.4.2020

Newsletter Visarte vom 6.4.2020

 

24. März 2020
Erläuterungen zu den vom Bundesrat beschlossenen Massnahmen im Bereich Kultur.

Die Massnahmen des Bundesrates in der COVID-Verordnung Kultur sind auf zwei Ebenen angesiedelt: Soforthilfe und Ausfallentschädigungen. Dazu kommen die gesamtwirtschaftlichen Massnahmen, welche über die Erwerbsausfallentschädigung EO abgewickelt werden sollen.

Alle Erläuterungen zur Finanzhilfe stehen in unserer Wegleitung.

 

20. März 2020
Der Bundesrat beschliesst ein ausserordentliches Notfallpaket, das insbesondere auch Massnahmen zur Unterstützung des Kulturbereichs enthält.

Medienmitteilung des Bundesrats vom 20.3.2020

Medienmitteilung Suisseculture vom 20.3.2020

Newsletter Visarte vom 20.3.2020

 

16. März 2020
Datenerfassung – Honorarausfälle wegen Corona

Haben Sie Honorarausfälle durch abgesagte Veranstaltungen und Ausstellungen wegen dem Coronavirus? Füllen Sie das Formular bei SONART aus! Je mehr dokumentierte Fälle wir nachweisen können, desto besser können wir aufzeigen, was die Entscheide vom Bund und den Kantonen für Künstler bedeuten. Über die weiteren Entscheide werden wir laufend informieren. Selbstverständlich werden alle Angaben vertraulich behandelt.

 

13. März 2020
Der Bundesrat beschliesst Massnahmen zur Unterstützung des Kulturbereichs

Medienmitteilung des Bundesrats vom 13.3.2020

Mitteilung Pro Helvetia vom 13.3.2020

 

12. März 2020
Anhörung Bundesamt für Kultur BAK und Pro Helvetia

Vertreterinnen und Vertreter der Kulturschaffenden sowie die Veranstaltungsbranche treffen sich in Bern zu einer Anhörung mit dem Bundesamt für Kultur BAK und der Pro Helvetia. Gemeinsames Ziel ist, die vielfältige Schweizer Kulturlandschaft sowie ihre Orte, Veranstalter und Arbeitsplätze zu erhalten. Dafür müssen und wollen alle Akteurinnen und Akteure am gleichen Strick ziehen. Schnell greifende Massnahmen sind nötig, um Schäden wegen der «Coronakrise» zu verhindern oder zumindest abzumildern, welche die Branche im Speziellen, aber auch die wirtschaftliche Entwicklung des ganzen Landes nachhaltig treffen kann.

Medienmitteilung Suisseculture vom 12.3.2020

Newsletter Visarte vom 13.3.2020

Weitere Informationen auf der Website des BAK