Was ist ein Werkverzeichnis? Wie erstelle ich als Künstler*in ein Werkverzeichnis? Ist ein solches überhaupt nötig und: Was habe ich davon? 

Neben der Erfassung der Werke selbst legt ein Werkverzeichnis die Basis für die Einordnung und die Beurteilung einer künstlerischen Position. Durch diese Arbeit entstehen viele Nutzen und Chancen. Ein Verzeichnis kann in sehr individueller Manier oder auch «en passant» erstellt und gepflegt werden.

Eine digitale Möglichkeit bietet die Schweizer Kunstplattform kleio – The Living Catalog. Sie wurde von Künstlerinnen und Programmierern gegründet und bietet seit 14 Jahren innovative, einzigartige und kostengünstige Tools und Kommunikationslösungen für Kunstprofile, Werkverzeichnisse und Nachlassbearbeitungen an. Über die Veröffentlichung der verzeichneten Werke entscheiden die Benutzer*innen selbst.

kleio wird in der Schweiz vom Verein Kunstunion – Swiss Art Mapping getragen und wird in Kooperation mit Visarte demnächst Workshops zum Thema anbieten.

Alle Funktionen können 30 Tage kostenlos getestet werden. Aktivmitglieder von Visarte erhalten danach 20% auf den Jahresbeitrag von CHF 96. Schicken Sie hierfür einfach ein Foto Ihres Visarte-Mitgliederausweises oder eine Kopie der Mitgliederrechnung an kleio@kleio.com.

Weitere Informationen unter: kleio – The Living Catalog