Kultur- und Künstler:innen-Verbände gegen den Krieg in der Ukraine
Corona Call: Martigny 12.03–10.04.2022

Nach Corona Call Ausstellungen in Zürich, Locarno, Kreuzlingen und Basel präsentieren die Fondation Louis Moret und die Distillerie Morand in Martigny die Arbeiten von acht zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern der Corona Call Shortlist: Aino Dudle, Catherine Gfeller, Andrea Heller, Luc Marelli, Anne-Chantal Pitteloud, Nicolas Polli, Anne-Claude Rigo und Denis Roueche.

Covid-19

Ab dem 17. Februar 2022 sind die meisten Massnahmen aufgehoben. So sind Publikumsveranstaltungen wieder ohne Maske und Zertifikat möglich. Die Covid-Nothilfe via Suisseculture Sociale bleibt jedoch bis Ende 2022 bestehen. Auch die Beiträge an Transformationsprojekte werden bis Ende 2022 weitergeführt. Allerdings kann ab sofort kein Anspruch auf Erwerbsausfall infolge Betriebsschliessung, Veranstaltungsverbot, eingeschränkter Erwerbstätigkeit oder ausgefallener Fremdbetreuung mehr geltend gemacht werden. Im Veranstaltungsbereich bestehen noch Ausnahmen.
Die Ausfallentschädigungen für Kulturschaffende laufen gemäss den Bestimmungen der COVID-19-Kulturverordnung am Ende der laufenden Schadensperiode aus.

Visarte Schweiz unterstützt die eidgenössische Kampagne grundsätzlich: Für uns Künstlerinnen und Künstler ist die Inszenierung von Veranstaltungen existenziell. Wir empfehlen daher unseren Mitgliedern, sich mit dem Thema Impfung zu befassen.

Nothilfe für Covid bis Ende 2022 verlängert
Merkblatt Steuern Kulturbereich Unterstützungsmassnahmen

Steuerliche Beurteilung und Deklaration der verschiedenen COVID-19-Unterstützungsmassnahmen im Kulturbereich:
- Erwerbsersatz / EO-Entschädigung (Corona-Erwerbsersatz, CEE)
- Ausfallentschädigung für Kulturschaffende
- Ausfallentschädigung für Kulturunternehmen
- Nothilfe

Einkommenssituation der Kulturschaffenden hat sich erneut verschlechtert

Zum dritten Mal seit 2006 hat Suisseculture Sociale die Einkommenssituation der professionellen Kulturschaffenden in der Schweiz erhoben – die Resultate sind ernüchternd. Während 2016 50% der Kulturschaffenden 40'000 CHF oder weniger verdienten, so ist der Anteil 2021 auf knapp 60% angestiegen – losgelöst von Auswirkungen der aktuellen Covid-19-Krise. Ebenfalls zeigt sich erneut, dass die soziale Absicherung der Kulturschaffenden in der Schweiz im Pensionsalter und bei Erwerbsausfall mangelhaft geblieben sind. Die Anstrengungen der letzten zwanzig Jahre haben daran nur wenig geändert.

Schweizer Kunst 2020
Schweizer Kunst 2020

In der Ausgabe 2020 der Kunstzeitschrift Schweizer Kunst steht der Beruf Künstler:in im Zentrum. Wir fragen uns: Künstler:in – was ist das überhaupt? Ist das ein Beruf, ein Lebensentwurf, eine Haltung oder doch eher ein Handwerk oder vielleicht nur ein Hobby?

Die Leitlinie für Künstler:innen
Die Leitlinie für Künstler:innen

Eine Orientierungshilfe für bildenden Künstler:innen als Grundlage für die Aushandlung einer angemessenen Entschädigung.

Newsletter Visarte

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und wir informieren Sie regelmässig über aktuelle Ereignisse, kulturpolitische Informationen aus allen Landesteilen die aktuellen Tätigkeiten des Berufsverbands.

FAQ der Kunst